42 Logo

2001: Um die Ostsee

2001 sind wir mit unserem Unimog 404 “Einmal um die Ostsee” gefahren.

Dabei kommt man auch über das gesamte Baltikum und Russland, was die Vorbereitung und Planung der Reise etwas aufwändiger machte.

Weitere Reisen::

1998: Um's östliche Mittelmeer bis Israel

Die Tour 2001

Polen:

Polen allein ist eine Reise wert und sollte als Urlaubsziel nicht unterschätzt weren. Allerdings machen die Polen im Sommer an ihrer eigenen Ostseeküste Urlaub und so sieht man den Strand vor lauter Menschen, Hüpfburgen und Würstelbuden nicht mehr.

Das Land ist vor allem für Auto und Motoradfahrer ein Paradies, denn alle Straßen sind Alleen, die nur sehr spärlich befahren sind. Die Menschen machten einen sehr netten Eindruck, und das einzige Mal, als wir “Straßenräuber” sahen, hatten diese ein Nürnberger Kennzeichen und waren wohl Zigeuner.

Polen1

Ganz Polen ist eine einzige Allee

Polen2

Der Blick vom Rathaus in Danzig

Polen3

Das Wahrzeichen von Danzig: Das berühmte Kranentor

Polen4

Die Marienburg - eine Ritterburg des Deutschen Ordens

Königsberg / Kurische Nehrung:

In Königsberg ist nur der Dom restauriert, die restliche Stadt ist sehr russisch heruntergekommen. Wir haben unseren Unimog nachts auf einem bewachten Parkplatz abgestellt, der sehr an eine Mischung aus Schrotthändler und Autoschieber erinnerte. Der Mog war jedenfalls am nächsten Tag noch da.

Um über die Kurische Nehrung fahren zu dürfen, muss man insgesamt über 50 Euro berappen. Für diese Gebühr wird unter missmutigen Blicken die Schranke für die Durchfahrtsstraße geöffnet. Die Nehrung lohnt sich und sollte nicht nur zum Durchfahren benutzt werden. Wir hätten gerne einen oder zwei Tage Zeit gehabt, um durch die Dünen zu streifen oder noch ein paar Wildschweine zu treffen.

KurischeNehrung1

Der Dom in Königsberg (Rußland)

KurischeNehrung2

Die “Sahara” der Ostsee. Wanderdünen der Kurischen Nehrung

KurischeNehrung3

Das “Thomas Mann Haus” in Nidden auf der Kurischen Nehrung

KurischeNehrung4

Eine Widschweinfamilie stoppte den Verkehr

Baltikum:

Das Baltikum ist eine Gegend mit netten Menschen und schönen Landschaften. Es ist deutlich zu sehen, dass diese Länder sich von Russland abgetrennt haben und mehr in Richtung Westen tendieren. Man kann hier kilometerlange Fahrten machen, ohne einen einzigen Menschen zu sehen (dafür jedoch ein paar hundert Störche).

Baltikum1

Endlich mal im Sand spielen mit dem Mog

Baltikum2

In der Kurlandschaft in Estland

Baltikum3

Eines von 1000 schönen Gebäuden in Riga

Baltikum4

Die “Drei Brüder” in Riga. Drei Jahrhunderte Baugeschichte

Sankt Petersburg:

An der Grenze zu Russland kam von einem jungen, autoritär schauenden Soldaten die schüchterne Frage: “Have you German beer ???”. Auf unser trauriges “Sorry, no” winkte er uns achselzuckend durch die Vorkontrolle...

Bei unserem Besuch im Ballett, mussten wir leider feststellen, dass die westlichen Touristen sich benehmen wie die letzten Menschen. Fotografieren während der Vorstellung (trotz Verbot). Mitbringen von Mc-Donalds Fast Food in die Vorstellung. Erscheinen in T-Shirt und kurzen Hosen.

In Russland ist für Touristen alles doppelt bis 10-mal teurer, als für Einheimische - und es wird in $ bezahlt. So kostet ein Museumsticket: 1,5$ für Russen, 50cent für russische Studenden / Schüler etc. und 15$ für Touristen...

Russland1

Teilweise herrlich restaurierte Gebäude

Russland2

Eine typisch russische Kirche

Russland3

Die Stadt um Mitternacht (Ende Juli)

Russland4

Blick in die untergegangene Sonne um 0:30 Uhr

Finnland:

Finnland ist platt. Finnland hat einen kaputten Wald. Finnland (zumindest den Teil, den wir gesehen haben), sollte man aus der Luft sehen. Die schönen Bilder aus den Reiseführern sieht man nicht von der Straße aus!

In Finnland darf man Heizöl tanken (wenn man dies wieder verbraucht hat, bis man zu Hause ist), wenn man einen Diesel hat.

Viel haben wir von Finnland nicht gesehen: Wald, bisschen Wasser und viele alte Autos. Finnland hat wie Norwegen und Dänemark eine sehr hohe Luxussteuer auf Automobile. Somit fahren die Menschen dort ihr Auto, bis sie (die Menschen) sterben - so sieht es zumindest aus.

Ach ja: Finnland ist teuer!

Finnland1

Die Seenlandschaft von Finnland...

Finnland2

... ist von der Straße aus fast nie zu sehen

Finnland3

So schön können Campingplätze gelegen sein

Finnland4

In den finnischen Kirchen sind Gäste stets willkommen

Schweden:

In Schweden hatten wir das Glück, eine superschöne Route gefunden zu haben: Von Sundsvall nach Östersund. Traumhaft! Aber auch der Südwesten Schwedens, mit seiner Schärenlandschaft hat landschaftlich sehr viel zu bieten.

Schweden ist auch teuer, landschaftlich jedoch viel reizvoller als das, was wir von Finnland gesehen haben

Schweden1

Beeindruckende Wasserfälle in Schweden

Schweden2

Die typisch schwedische Landschaft

Schweden3

Die Schärenlandschaft in Südwestschweden

Schweden4

Sonnenuntergang über den modernen Windgeneratoren

Norwegen:

In Norwegen hatten wir leider sehr viel schlechtes Wetter und so ist unser Eindruck von diesem Land ein wenig “trübe”. Für einen Bayern haben die Fjorde schon sehr starke Ähnlichkeit mit dem Königsee und nach dem 10 Fjord, an dem man schon wieder eine Fähre nehmen muss, hat man langsam die Nase voll.

Für einen alten Unimog 404 auch nicht das ideale Urlaubsziel, da es ständig berauf und bergab geht, und man immer ein wenig Mitleid mit der alten Technik des Fahrzeugs haben muss.

Norwegen1

Die alten Speicherhäuser in Trondheim

Norwegen2

Der gotische Dom in Trondheim

Norwegen3

Eine der berühmten Stabkirchen in Norwegen

Norwegen4

Ein Kreuzfahrtschiff im Geirangerfjord

Dänemark:

Das beste an Dänemark ist die schweineteure Brücke von Schweden nach Dänemark (ca. 50 Euro), die wir dank unseres Unimog umsonst befahren konnten. Über eine Wiese in der Nähe des Mauthäuschens konnten wir durch den “unüberwindbaren” 1m tiefen Graben locker durchfahren und somit hinter dem Mauthäuschen auf die Brücke gelangen. Diese verschwindet plötzlich mitten im Meer und wird auf dänischer Seite zu einem Unterwassertunnel. Somit fährt man unter der einzigen Verbindungstelle durch, an der eine Ölbohrinsel oder sonst was sehr großes noch zwischen Ostsee und Nordsee durchschwimmen kann.

Daenemark1

Die “Kleine Meerjungfrau”, das Wahrzeichen Kopenhagens

Daenemark2

Kopenhagen: Im Hintergrund die Brücke nach Schweden

Daenemark3

Die “Treppe zum Himmel” in Kopenhagen

Daenemark4

Schloß Fredericksborg mit dem Barockgarten im Vordergrund